facharzt - TIC
   
  Index
  DIAGNOSTIK PSYCHISCHER STÖRUNGEN BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN
  GEISTIGE BEHINDERUNG
  AUTISMUS
  SCHIZOPHRENIEN
  HIRNSTÖRUNGEN
  HYPERKINETISCHE STÖRUNGEN
  BEWEGUNGSST.
  STÖRUNGEN DER SPRACHE UND DES SPRECHENS
  LERNSTÖRUNGEN
  ANGSTSTÖRUNGEN
  AFFEKTIVE STÖRUNGEN
  ZWANGSSTÖRUNGEN
  BELASTUNGS- UND ANPASSUNGST.
  PSYCHISCHE STÖRUNGEN MIT KÖRPERLICHER SYMPTOMATIK
  STÖRUNGEN DES SOZIALVERHALTENS
  SUBSTANZMISSBRAUCH
  DEPRIVATIONSST.
  PERSÖNLICHKEITSST.
  SEXUELLE STÖRUNGEN
  SUIZIDALITÄT
  Piaget
  PSYCHODIAGNOSTIK
  Psychopathologie
  EBM
  Medikation
  ADHS
  ANTIDEPRESSIVA
  ANTIKONVULSIVA
  ANTIPSYCHOTIKA
  ANXIOLYTIKA
  MOODSTABILIZER
  TIC
  HYPNOTIKA
  OPD-KJ
  Gesetzliche Grundlagen
  Kindschaftsrecht
  PSYCHOPHARMAKA
  PUB MED

 

Substanzen zur Behandlung von TIC-STÖRUNGEN:
·        Benzamide (Tiaprid = Delpral, Sulpirid = Dogmatil, Arminol)
·        Atyp. Antipsychotika (Olanzapin, Quetiapin, Risperidon, Ziprasidon)
·        Typ. Antipsychotika (Haloperidol, Pimozid)
·        Adrenerge Agonisten (Clonidin)
 
Benzamide (Tiaprid = Delpral, Sulpirid = Dogmatil, Arminol)
Indikation:
·         Siehe Antipsychotika
Allgemein:
·         Med der ersten Wahl bei Tic-Störungen
·         Sulprid: stimmungsaufhellend, angstmindernd; günstig bei komorbiden Zwänge
Pharmakodynamik:
·         Blockade von Dopamin-2-Rezeptoren im Striatum
Dosierung:
·         5-6 mg/kgKG; Beginn mit 2 mg/kg; langsame Steigerung wg. Müdigkeitseffekten
·         Tiaprid auf 3 Dosen verteilt; Sulpirid morgens und mittags;
·         Bei einigen Patienten nach einigen Monaten Toleranzphänomene
Pharmakokinetik:
·          
NW:
·         Galaktorrhoe, Gynäkomastie (erhöhte Prolaktinspiegel)
·         Müdigkeit, mehr Appetit, Gewichtszunahme, Cephalea, vorübergehende Leukopenie, vorübergehende früh einsetzende Abendmüdigkeit;
·         Frühdyskenisien sehr selten
Absetzen der Medikation:
·         ausschleichen wg. Absetzeffekten (Rückschlagphänomene)
Vorsichtsmaßnahmen:
·         Labor (BB, Leber, Prolaktin) vor Therapiebeginn
·         EKG
·         Gewichtskontrollen
·         V.a. bei Sulprid: Gynäkomastie, Spannungsgefühl in der Brust, Galaktorrhoe
KI:
·         Bereits Galaktorrhoe etc. bei anderem Dopamin-Rezeptor-Antagonisten: kein Sulpirid!
Hinweise für Patienten:
·         Anfangs: Teilnahme am Strassenverkehr und Bedienen gefährlicher Maschinen vermeiden!
·         Durch C2 und andere Psychopharmaka: verstärkte Sedierung, Schwindel, Benommenheit
 
Sonstige Dopaminantagonisten
·        Risperidon
·        Olanzapin (Zyprexa)
·        Quetiapin (Seroquel)
·        Ziprasidon (zeldox)
·        Butyrophenone: Haloperidol (Haldol)
·        Diphenylbutylpiperidine: Pimozid (Orap)
Indikation:
·         Siehe Antipsychotika
·         Haldol: dyskinetische Syndrome und Tic-Erkrankungen ab 3 Jahren
·         Tiaprid in der Schweiz bei Tic-Störungen
Allgemein:
·         Typ. Antipsychotika: antagonistische Wirkung am D2-Rezeptor; NW!!!
·         Atypische: gute Verträglichkeit und mehrere Studien gute Wirksamkeit
·         Pimozid: seltener EPS als Haldol; aber beide tardive Dyskenisien
Pharmakodynamik:
·         Siehe Antipsychotika
Dosierung:
·         Tic-hemmende Wirkung nach wenigen Tagen;
·         regelmäßige und kontinuierliche Einnahme wichtig
·         einschleichend dosiert; individuelle Dosisfindung nach klinischem Bild
Pharmakokinetik:
·         Siehe Antipsychotika
NW:
·         Siehe Antipsychotika
Absetzen der Medikation:
·         Ausschleichen über Wochen wg. Absetzeffekten (Exazerbation der Tic-Symptomatik)
Art und Dauer der Anwendung:
·         Risperidon und Pimozid 1 mal täglich
·         Erwünschte Wirkung nach 7-28 Tagen
·         Nach mehreren evtl. Toleranzphänomene: Anpassung der Dosis oder andre Substanz
 
Noradrenerge Substanzen: Clonidin (Catapresan, Catanidin)
Pharmakodynamik:
·         Reduktion der noradrenergen Aktivität durch Agonismus am präsynaptischen Alpha-2-Adreno-Rezeptor
Allgemein:
·         Verbessert Tic-Symptomatik gegenüber Placebo signifikant stärker
·         Unerwünschter sedierender Effekt
·         Motor. Bessern sich besser als vokale Tics; vereinzelt Verstärkung der Symptomatik
·         Unregelmäßige Einnahme/ abruptes Absetzen: RR-anstieg, Veränderung d. Herzfrequ.
·         Hohe Dosierung od. Kombination mit Methylphenidat: plötzliche Todesfälle!
·         NW: Sedierung, Schwindel, Benommenheitsgefühle, Mundtrockenheit, Reizbarkeit, Cephalea, selten Obstipation
·         Absetzen aufgrund fehlender Wirksamkeit frühestens nach 3 Monaten
·         Kombination mit Methylphenidat möglich (CAVE!)
 
BENZAMIDE:
SULPIRID:
·         Tics, Zwang, emot. Störungen
·         Start: 2mg/kg; Ziel: 2-10 mg/kg
·         NW: Einschlafschwierigkeiten, Agitiertheit, Appetitsteigerung, Prolaktinanstieg i. S.
·         Kontrolle: KG, DiffBB, Lebertransaminasen, Serumelektrolyte, EKG
·         Med der 1. Wahl!
TIAPRID:
·         Tics
·         Start: 2mg/kg; Ziel: 2-10 mg/kg
·         Sedierung, Appetitsteigerung, Lustlosigkeit
·         KO: KG, DiffBB, Lebertransaminasen, Serumelyte, EKG
·         Med der 1. Wahl!
 
2. GENERATION:
OLANZAPIN:
·         Tic, Zwang
·         Start: 2,5-5 mg; Ziel: 2,5-20 mg
·         NW: Sedierung; Appetitsteigerung, Akathisie
·         KO: KG, RR, BZ-Tagesprofil, DiffBB, Lebertransaminasen, Elyte, Blutfette, EKG
·         3.Wahl
QUETIAPIN:
·         Tic
·         Start: 100-150 mg; Ziel 100-600mg
·         NW: Sedierung, Benommenheit, Orthostat. Hypotonie, Agitiertheit, Appetitsteigerung
·         KO: KG, RR, BZ-Tagesprofil, DiffBB, Lebertransaminasen, Elyte, Blutfette, EKG
·         3.Wahl
RISPERIDON:
·         Tic, Störung d. SV, Störung der Impulskontrolle
·         Start: 0,25mg; 0,25-6 mg
·         NW: Sedierung, EPS, Orthostat. Hypotonie, Appetitsteigerung
·         KO: KG, RR, DiffBB, Lebertransaminasen, Elyte, Blutfette, EKG
·         1. Wahl!!!
ZIPRASIDON (Zeldox):
·         Tic
·         Start: 5-10 mg; Ziel: 5-40mg
·         NW: Sedierung, orthostat. Hypotonie
·         KO: KG, RR, DiffBB, Lebertransaminasen, Elyte, Blutfette, EKG
·         3. Wahl
 
TYP. ANTIPSYCHOTIKA:
HALOPERIDOL:
·         Tic
·         Start: 0,25-0,5 mg; Ziel: 0,25-15 mg
·         NW: EPS, Sedierung, Benommenheit, Appetitsteigerung, Lustlosigkeit
·         KO: KG, RR, DiffBB, Lebertransaminasen, EKG, neurolog. Status
·         Als einzige Substanz bei Ticstörungen in Deutschland zugelassen; 2. Wahl!
PIMOZID:
·         Tic
·         Start: 0,5-1 mg; Ziel: 1-6 mg
·         NW: EPS, Sedierung, Benommenheit, Appetitsteigerung, Lustlosigkeit
·         KO: KG, RR, DiffBB, Lebertransaminasen, EKG, Neurolog. Status
·         2. Wahl
 
ADRENERGE AGONISTEN:
CLONIDIN:
·         Tic, ADHS
·         Start: 0,05mg; Ziel: 0,1-0,3 mg;
·         Orthostat. Hypotonie, Sedierung
·         KO: RR, EKG
·         2. Wahl
 
Heute waren schon 5 Besucher (41 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=