facharzt - OPD-KJ
   
  Index
  DIAGNOSTIK PSYCHISCHER STÖRUNGEN BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN
  GEISTIGE BEHINDERUNG
  AUTISMUS
  SCHIZOPHRENIEN
  HIRNSTÖRUNGEN
  HYPERKINETISCHE STÖRUNGEN
  BEWEGUNGSST.
  STÖRUNGEN DER SPRACHE UND DES SPRECHENS
  LERNSTÖRUNGEN
  ANGSTSTÖRUNGEN
  AFFEKTIVE STÖRUNGEN
  ZWANGSSTÖRUNGEN
  BELASTUNGS- UND ANPASSUNGST.
  PSYCHISCHE STÖRUNGEN MIT KÖRPERLICHER SYMPTOMATIK
  STÖRUNGEN DES SOZIALVERHALTENS
  SUBSTANZMISSBRAUCH
  DEPRIVATIONSST.
  PERSÖNLICHKEITSST.
  SEXUELLE STÖRUNGEN
  SUIZIDALITÄT
  Piaget
  PSYCHODIAGNOSTIK
  Psychopathologie
  EBM
  Medikation
  ADHS
  ANTIDEPRESSIVA
  ANTIKONVULSIVA
  ANTIPSYCHOTIKA
  ANXIOLYTIKA
  MOODSTABILIZER
  TIC
  HYPNOTIKA
  OPD-KJ
  Gesetzliche Grundlagen
  Kindschaftsrecht
  PSYCHOPHARMAKA
  PUB MED
OPD-KJ= Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Kindes- und Jugendalter
(relevant für Prüfung ist Beziehungsachse. Runterladen der Kreismodelle unter: http://verlag.hanshuber.com/opdkj/)
 
.Allgemeines:
Konzepte von Entwicklung als Basis:
1)      kognitive Entwicklung nach Piaget
2)      psychoanalytische Entwicklungstheorie nach Anna Freud: Entwicklung reifer Objektbeziehungen, körperliche Selbstbestimmung, Empathie, Reziprozität mit anderen, Fähigkeit zum Arbeiten (über Spielsachen, Hobbys..)
3)      Entwicklungsaufgaben nach „von Havighurst“: Betonung der aktiven Leistung des Individuums bei der Entwicklung
 
Altersstufen (angelehnt an Piaget), was wird als Untersuchungsbasis genommen
Stufe 0 (bis 1,5a): Toddler, Untersuchung: Eltern-Kind-Interaktion
Stufe 1 (1,5 bis 5 a): Vorschulzeit: U: Interaktion, Spiel (Zeichnung, Symbolebene), wenig Gespräch mit Kind
Stufe 2 (6-12 a): Schulzeit, U: Interaktion, Spiel , Gespräch in Selbstreflexion des Kindes
Stufe 3 (13- a): Beginn körperlicher Reife: Gespräch mit Jugendlichem
 
Befunderhebung.
Kernstück ist Gespräch und Spiel
Gespräch mit Kind/Jugendlichem selbst: Inhalt:
-          Familie
-          Gleichaltrige, Freunde, Partner
-          Kindergarten, Schule, Arbeit
-          Besitz
-          Spiel, Freizeit
-          Krankheit
 
Spiel: Aktive Teilnahme des Untersuchers am Spiel ist vorgesehen! Spielinitiative und Auswahl soll Kind treffen! (Szenotest) Ergänzt durch Spiel zu dritt
 
Dann bei Kindern bis zumindest 13 Jahren Gespräch mit Eltern
 
Beziehungsachse: Das, was der Untersucher beim Patienten als Beziehungsangebot und Verhalten beachtet, sowie die eigenen Reaktionen darauf sollen für andere nachvollziehbar beschreibbar sein.
Unterschied zur Erwachsenenversion: Operationalisierung der Triade , und Kodieren von funktionalem Verhalten als Ressourcen.
Grundlage sind interpersonelle Kreismodelle (die strukturelle Analyse sozialen VerhaltensSASB, Benjamin1974)bezeichnet als Circumplexmodell der OPD-KJ. Das Beziehungsverhalten wird auf drei Ebenen der Interaktion beschrieben
1)      objektgerichteter Kreis: Subjekt (Kind) verhält sich zu Objekt (Untersucher)
2)      subjektgerichteter Kreis: Wie reagiert das Subjekt auf Handlungen des Objektes
3)      selbstbezüglicher Kreis (intrapsychisch)
 
Achse horizontal des Kreises: Affiliation : liebevoll handelnd (rechter Endpunkt) versus feindselig aggressiv agierend (linker Endpunkt)
Achse vertikal: Interdependenz: (oben) gewährend versus (unten) bestimmend kontrollierend, bei Triade : Flexibilität versus Rigididät der Triade
Dazwischen Mischungen vorhanden, alles wird von 1 bis 4 kodiert (1= nicht , 2 mäßig, 3 stark, 4 sehr stark vorhanden), dadurch können Ambivalenzen, Polaritäten in verschiedenen Beziehungskonstellationen dargestellt werden.
Beurteilt wird:
A)beobachtbare Beziehungen: zumindest Untersucher/Kind, Eltern/Kind bzgl. Objektgerichteter/ subjektgerichteter kreis
B)innere Resonanz des Beobachters (Untersuchers)
C) selbstbezüglicher Kreis
D)Triade
 
Es ist zu vermeiden, sich am Durchschnitt der Patienten mit der jeweiligen Störung (für einen Autisten verhält er sich doch noch recht gewährend..) und dem klinischen Erfahrungshorizont des Untersuchers zu orientieren. (gemessen an den anderen Patienten verhält sie sich doch recht liebevoll…)
 
Ad A) Wie reagiert Kind auf? Vertical oben. Gewährend: lasst Freiraum, bis ignoriert (ignoriert: bringt den Untersucher zum Handeln, also würde in Dimension bestimmend bei 2-3 kodieren), aktive sStören wäre eins!
 
Von vertical oben nach rechts . interessiert zugewandt. Gemeinsames Interesse an etwas, bildet Verlauf der Untersuchung ab (Interesse wird gehalten oder mehr)
 
Vertical = Handlungsebene, Horizontal= Emotionale Ebene!
 
Wichtig. Die Bezeichnungen sind als Einheit gültig : Es gilt das eine UND das andere, wenn nur eines zutrifft, das andere nicht , heißt 1 kodieren!
 
Z.B. Übersetzung: vorwurfsvoll abwertend= Dimension zwischen bestimmend und feindselig heißt : sowohl etwas feindselig als auch etwas bestimmend!
 
Exemplarisch : Dimension links horizontal ist ganz negativ: heißt (absichtlich) feindselig aggressiv
 
Ad B) meine Resonanz auf :Begegnung löst bei mir Reaktionen aus, kann auf mehreren Ebenen dargestellt werden: in Bezug auf Kind, die ganze Familie, einem Familienangehörigen, dem JA…besonders bei komplexen Störungen= Borderlinepatienten, PTSD , Delinquenten ist die Erfassung der Resonanz des Untersuchers relevant!
 
Ich erlebe mich in Bezug auf (objektgerichteter Kreis)
Das Kind (hatten wir eigentlich schon unter A
Vater
Mutter
MutterKind Dyade
VaterKinddyade
Vater Mutter Dyade
Triade
Anderen Systemen als
 
Diese Systeme reagieren auf mein Tun/Erleben als…(subjektgerichteter Kreis).
 
Ad C): wie geht jeweilige Person mit sich selbst um?
Siehe Bezeichnungen, nicht zu kompliziert denken, sich von Vorgaben leiten lassen!
 
Ad D) Triaden: wieder Einschätzung aus direkten Beobachtungen , Gespräch, Spiel (symbolische Ebene) sowohl negative Achse= Abweisung und Ausgrenzung (links), als auch positiv integrierende, teilhabend lassende Dimension (rechts) in jeweilig bestimmten Triaden
 
Heute waren schon 18 Besucher (42 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=